Einbürgerung von ausländischen Staatsangehörigen

Die Voraussetzungen sind im eidgenössischen Bürgerrechtsgesetz (BüG) und im Gesetz über das Kantons- und Gemeindebürgerrecht  umschrieben.

Telefonische Auskünfte und Anmeldeformulare erhalten Sie bei der Gemeindekanzlei Hefenhofen (071 411 12 56)

Wann kann eingebürgert werden?

Wohnsitzfordernis

  • Der Ausländer muss während insgesamt 12 Jahren in der Schweiz gewohnt haben.
  • Die Zeit, die der Bewerber zwischen seinem 10. und seinem 20. Lebensjahr in der Schweiz verbracht hat, wird doppelt gezählt.
  • Stellen Ehegatten gemeinsam das Gesuch und erfüllt der eine die Anforderung an das Wohnsitzerfordernis, so genügen für den andern bezüglich Wohnsitzerfordernis die Bedingungen für die erleichterte Einbürgerung.
  • Der Kanton Thurgau verlangt eine Aufenthaltsdauer von sechs Jahren im Kanton und mindestens 3 Jahren in den Gemeinden.


Eignung (Paragraph 6, Gesetz über das Kantons- und Gemeindebürgerrecht)

  • Der Bewerber muss in die örtlichen, kantonalen und schweizerischen Verhältnisse eingegliedert sein.
  • Er muss mit den schweizerischen Lebensgewohnheiten, Sitten und Gebräuchen vertraut sein.
  • Er muss die schweizerische Rechtsordnung beachten, und er darf die innere und äussere Sicherheit der Schweiz nicht gefährden.
  • Er muss über eine ausreichende Existenzgrundlage verfügen.

Grundsätzliches zur Einbürgerung

Ihr Gesuch kann nur befürwortet werden, 

  • wenn Ihre durchschnittliche mündliche und schriftliche Sprachkompetenz bei Niveau A2 des europäischen Sprachenportfolios liegt.
  • wenn die Integration Ihres Ehepartners / Ihrer Ehepartnerin seiner / ihrer Aufenthaltsdauer in der Schweiz entspricht.
  • wenn Sie eine Arbeitsstelle / eine Lehrstelle haben.
  • wenn Sie in der Lage sind, für sich und ihre Familie aufzukommen.
  • wenn Sie in den letzten drei Jahren keine Sozialleistungen bezogen haben.
  • wenn Sie bezogene Sozialleistungen zurückbezahlt haben.
  • wenn Sie in den letzten drei Jahren nicht betrieben worden sind.
  • wenn Sie die Steuern regelmässig bezahlt haben und keine Steuerforderungen vorhanden sind.
  • wenn nach einer bedingten Strafe zwei bis zehn Jahre (je nach Schwere des Vergehens) vergangen sind.
  • wenn nach einer unbedingten Strafe keine Einträge im schweizerischen Strafregister vorhanden sind.
  • wenn das Verhalten am Arbeitsplatz / an der Lehrstelle / in der Schule tadellos ist.

Einbürgerungsverfahren

Der Bewerber reicht das Gesuch beim Amt für Handelsregister und Zivilstandswesen des Kantons Thurgau ein. Er legt die folgenden Dokumente bei:

  • Lebenslauf
  • Wohnsitznachweis
  • Zeugnis des Arbeitgebers
  • Zivilstandsdokumente
  • Kopie des Passes
  • Kopie des Ausländerausweises

Das Amt für Handelsregister und Zivilstandswesen besorgt sich:

  • Bericht des Ausländeramtes über den Bewerber.
  • Bericht der Kantonspolizei über den Bewerber.
  • Auszug aus dem schweizerischen Strafregister (nur bei über 25-jährigen Bewerbern).

und schickt die Dokumente dem Gemeinderat zur Vernehmlassung.

Der Gemeinderat erklärt schriftlich, ob er die Aufnahme der Bewerberin / des Bewerbers ins Bürgerrecht von Hefenhofen befürworten wird, wenn dereinst die eidgenössische Einbürgerungsbewilligung vorliegt. Dafür wird die Eignung abgeklärt. Nebst den Abklärungen, die zu machen sind, hat die Bewerberin / der Bewerber zur Anhörung vor dem Gemeinderat zu erscheinen.

Der Bericht wird an das Amt für Handelsregister und Zivilstandswesen weitergeleitet zuhanden des Bundesamtes für Migration (BfM) beim Eidgenössischen Justiz- und Polizeidepartement .

Das BfM beschafft sich Einblick in das schweizerische Strafregister und erteilt dem Bewerber die eidgenössische Einbürgerungsbewilligung.

Der Bewerber reicht die eidgenössische Einbürgerungsbewilligung beim Bürgerrechtsdienst ein.

Die Einbürgerungskommission befindet an der nächstmöglichen Sitzung über die Aufnahme ins Bürgerrecht von Frauenfeld.

Das Einbürgerungsdossier wird an die kantonale Verwaltung weitergeleitet zur Abstimmung im Grossen Rat des Kantons Thurgau. Dieser behandelt zwei bis drei Mal jährlich Bürgerrechtsgesuche.

 

 

Kosten

Preise inkl. 8% MWST,
pro Person (ausser Ehepaar)

 

bis zum vollendeten 18. Altersjahr
in CHF

nach dem vollendeten 18. Altersjahr
in CHF

Ehepaar
in CHF

Rückzug oder Ablehnung

Bund

50.00

100.00

150.00

Kanton

400.00

800.00

1’600.00

300.00

Gemeinde Hefenhofen

600.00

1’200.00

1’800.00

300.00

Total

1’050.00

2’100.00

3’550.00

 

 

Minderjährige Kinder werden in der Regel in das Einbürgerungsverfahren miteinbezogen.